***TOPMENU***
   


 
 

Frage 7

Wie profitiert die Natur im Saarland durch einen Nationalpark?
Die „Natur“ im Saarland ist ganz überwiegend eine Kulturlandschaft, d.h. vom Menschen geprägt und beeinflusst. Nicht bewirtschaftete Lebensräume fehlten bis vor wenigen Jahren weitgehend. Im Rahmen seiner Naturschutzzielsetzungen für den Staatswald und in Umsetzung der saarländischen Biodiversitätsstrategie hat das Land rund 10 Prozent des Staatswaldes aus der Bewirtschaftung genommen. Es handelt sich hierbei um Naturwaldzellen, den rd. 1.000 ha großen Urwald vor den Toren der Stadt sowie die Kernzonen des Biosphärenreservates Bliesgau. Auf diesen Flächen darf Natur wirklich Natur sein. Ein rd. 1.000 ha großer Nationalpark im Nordsaarland bei Eisen als Teil eines grenzüberschreitenden Schutzgebietes stellt hier einen weiteren wirkungsvoller Beitrag zum Schutz der Vielfalt des Lebens und für den Biotopverbund dar.


 
 

Veranstaltungen


Jahr der Wälder 2011
Treffpunkt Wald